Nächster Anlass

Dienstag, 6. Dezember 2022

Chlausenhock

im Ruderclub Schleppi

 Anmeldung bei Alfred Müller bis 30. November 2022

mueller.fredi@sunrise.ch

Rubrik von Walter Stamm:    

Zu den Geschichten
Zu den Geschichten

Bericht Herbstwanderung 2022

Vom Rhein zum Hauenstein

Vom Rhein zum Hauenstein (die etwas andere Herbstwanderung) Samstag den 22.Oktober 2022 Ursprünglich kam der Vorschlag an einer Vorstandssitzung von unserem lieben Aktuar Walter Stamm. Leider gaben private Verpflichtungen von Walter den Ausschlag, dass ich als Vizepräsident den Anlass im Alleingang weiter ausbaute. Der Vorstand hat mir freie Hand gelassen und so konnte ich meine vielen Ideen wunderbar umsetzen. Mit Hilfe der Presse konnte der Schifferverein einer grossen Leserschaft näher gebracht werden. Der Anlass galt unter anderem auch dem Pionier Rudolf Gelpke und der Schweizerischen Reederei AG, die im Jahr 1944 das Hofgut Spittel gekauft hatte, um ihre Schiffsjungen und Matrosen über den 2.Weltkrieg zu bringen, zu beschäftigen ohne sie zu entlassen. Als die Kriegsschäden behoben waren, konnte die Reederei ihre Leute wieder abrufen und in der Schifffahrt einsetzen. Unser Präsident Fredi Müller traf einige Vereinsmitglieder beim Gelpke Brunnen, die sich mit dem ÖV in Richtung Langenbruck auf den Weg machten, es war auch möglich mit dem eigenen Auto hochzufahren. Mit grosser Freude konnte ich den Schifferverein sowie Seemannsclub Mitglieder um 12 Uhr zum Apéro begrüssen. Um 12.30 Uhr haben uns Trudy und Hans Portmann zum Mittagessen zu Tisch gerufen und wir wurden verwöhnt, wer noch konnte hat sogar einen Nachschlag erhalten. In seiner Begrüssung, hat der Gemeindepräsident von Oberdorf Piero Grumelli auch über Rudolf Gelpke und das Waldenburgertal gesprochen. Weiter in der Runde konnten die Präsidenten, Fredi Müller unseren Schifferverein, Herbert Braun den Seemannsclub kurz vorstellen, auch Hanspeter Schwab hat die Gelegenheit genutzt über die Stiftung Swiss-Ships zu berichten. Mit einem grossen Dank an Die Schweizerischen Rheinhäfen PORT OF SWITZERLAND, die uns mit einem Kultur Beitrag unterstützt haben, durfte ich mit grosser Freude die Störtebekers ansagen. Als René Bolliger seine Mundharmonika aus der Hosentasche nahm und zu spielen begann, wurde es im Raum still und Einige hatten auch schon ein bisschen Fernweh. Mit grossem Applaus dankten die Zuhörer den Störtebekers für ihren Auftritt. Im Anschluss spielte die Örgeligruppe Donnschtighöckler und schon begannen Einige das Tanzbein zu schwingen. Als die Letzten gingen, haben Liliane und ich nach 18 Uhr die Flaggen wieder eingeholt, die als Dekoration die Wände geschmückt haben. Unseren Haspel haben wir selbstverständlich wieder nach Hause mitgenommen und im Treppenhaus an seinem Platz aufgehängt. Zum Schluss ein herzliches Dankeschön an Alle, die zum Gelingen beigetragen haben. Toni und Liliane

Geschichtliches zur Herbstwanderung
Geschichtliches zur Herbstwanderung

Bericht Herbstausflug zum Bodensee

vom 25. September 2022

Für mehr Bilder anklicken!
Für mehr Bilder anklicken
Für mehr Bilder anklicken
Für mehr Bilder anklicken
Für mehr Bilder anklicken

  Sonntag, 25. September 2022. Bereits um 7:30 Uhr stand der Bus von „a la car te“ bereit um die reiselustigen und gut gelaunten Mitglieder des Schifferverein Basel-Kleinhüningen und des Seemannclub Basel aufzunehmen. Die Anzahl der „zu“ kurzfristig abgemeldeten und nicht erschienen Mitglieder hielt sich im üblichen Rahmen einer Reise. Pünktlich um 8 Uhr startete der Chauffeur Urs den Motor, begrüsste die Anwesenden und erklärte die verschiedenen Möglichkeiten, den Komfort an Bord bezüglich Klima und Sitzstellung individuell zu gestalten. Nach einer, durch die Baustelle am Hochbergerplatz bedingten kleinen Hafenrundfahrt fuhren wir auf der Autobahn in Richtung Rheinfelden und weiter durchs Fricktal. Toni und sein Assistent servierten Kaffee und Zopf für diejenigen welche am Morgen das Haus ohne Frühstück verlassen mussten. Auch nach dem Bözberg-Tunnel, also auf der Südseite des Jura war das Wetter verhangen und bedeckt, aber es regnete wenigstens nicht. Via Nordring näherten wir uns unserem ersten Reiseziel, Kreuzlingen. Inzwischen zog der Organisator der Reise den bescheidenen Beitrag für Bus, Schiff und Essen ein. Nach der zweistündigen Fahrt trafen wir um 10 Uhr am Hafen in Kreuzlingen ein. Bis zur Abfahrt „unseres“ Schiffs „MS Arenenberg“ blieb noch Zeit die Füsse zu vertreten, den Hafen zu besichtigen oder einen Frühschoppen zu genehmigen. Pünktlich um 11 Uhr legte die „MS Arenenberg“ ab um kurz darauf in Konstanz weitere Gäste an Bord zu nehmen. An der Strassenbrücke in Konstanz machte uns der Kapitän auf den Rheinkilometer 0 aufmerksam. Genau genommen fuhren wir auf dem Untersee, was durch die zum Teil weit entfernten Ufer zu erkennen war. Die schmale Fahrrinne, welche dem Kapitän einiges an Fahrkünsten abverlangte, erinnerte den einen oder anderen Schiffer an frühere Zeiten auf dem Oberrhein. Auf Grund des eher schlechten Wetters blieb das Sonnendeck fast unbenutzt, aber unsere Tische waren bereits gedeckt und schon nach kurzer Zeit wurde das wohlschmeckende Essen serviert. Viele der Mitreisenden kannten vorher weder das Schaffhauser Falkenbier noch die ausgezeichneten Klettgauer Weine aus Wilchingen, Gächlingen oder Hallau. Leider endete unsere interessante Schifffahrt wegen des geringen Wasserstands bereits in Stein am Rhein wo wir um 13:30 Uhr von Bord gehen mussten. Die Zeit bis zur Weiterfahrt mit unserem Bus wurde zur Besichtigung des schönen Städtchens oder zur Unterstützung der örtlichen Gastronomie benutzt. Zum Leidwesen unserer weiblichen Mitreisenden waren die Läden sonntagsbedingt geschlossen. Urs stand um 15 Uhr mit seinem Bus für die Rückreise bereit. Linksrheinisch passierten wir Dörfer im zürcherischen Weinland und erhielten einen schönen Blick auf Schaffhausen mit seiner Wehranlage, dem Munot. Weiter, über Rheinau und Eglisau gings zum letzten Halt in Kaiserstuhl, wo noch eine biologische Pause eingelegt wurde. Ohne weitere Stopps und ohne Stau brachte uns unser Chauffeur wohlbehalten an unseren Ausgangpunkt im Hafen Kleinhüningen. Es war ein sehr schöner und interessanter Herbstausflug den wohl alle Teilnehmenden in guter Erinnerung behalten werden. Besten Dank an Toni für die hervorragende Organisation. Walter

Verstorbene im Jahr 2022

Susanne Meier-Bürgisser

18. Januar 2022

*

Anton Ingold

21. Februar 2022

*

Heiko Grave

22. Februar 2022

*

Astrid Weber

12. März 2022

*

Heinz Bieri

19. März 2022

*

Christian Adamek

1. Juli 2022

*

Othmar Sohn

8. August 2022

*

Fritz Suter

13. September 2022

*

Erika Mumenthaler

28. September 2022

Jahresprogramm 2022

Die 46.GV wurde auf dem schriftlichen Weg abgehalten!

Die nächsten Daten:

6. Dezember 2022

Chlausehock im Bootshaus

Auch dieses Jahr findet kein Hafenfest statt!

Grillplausch 2022
Grillplausch 2022

Grillplausch des Schifferverein Basel-Kleinhüningen vom 23. Juli 2022

Der Vorstand des Schifferverein Basel-Kleinhüningen hatte im Frühling 2022 die Idee, die Mitglieder mit Partnern zu einem Apéro mit anschliessendem Grillplausch einzuladen. Damit auch Mitglieder aus der übrigen Schweiz und dem grenznahen Ausland teilnehmen können, wurde der Beginn des Apéros auf 11 Uhr festgelegt.

Anmeldeschluss war der 9. Juli 2022.

Die Anmeldungen trafen sehr schleppend bei mir ein, was mich an der Durchführung des Grillplauschs zweifeln lies. Per Anmeldeschluss war ich im Besitz von 30 Anmeldungen und konnte die Detailplanung angehen. Zusammen mit Vreni wurden die Einkäufe und Auftragsvergaben gemacht. Fast täglich trafen noch verspätete Anmeldungen bei mir ein, sodass die Einkaufsliste ständig angepasst werden musste und die Ungewissheit über die tatsächliche Teilnehmerzahl blieb bestehen.

Am 23.7. um 8:30 Uhr machte ich mich mit zwei selbstgebackenen Aprikosenwähen auf den Weg nach Kleinhüningen, wo Vreni bereits zwei Rüeblitorten, ein Zitronencake, eine Zwetschgenwähe und Schoggimousse gezaubert hatte. All die leckeren Salate mussten auch noch kreiert werden, darum ging ich der Küchenfee aus dem Weg und kümmerte mich um Sitzgelegenheiten und die Beschattung (im wahren Sinn des Worts) der Gäste. Liliane kümmerte sich derweil um die Knabbereien für den Apéro. Gegen 11 Uhr trafen die ersten Schiffer ein und langsam füllten sich die Bänke. Es war dem warmen Sommerwetter geschuldet, dass zum Apèro mehr Bier als Prosecco getrunken wurde. Kurz vor halb Eins nahm unser Vize Toni den Grill in Betrieb und es dauerte nicht lange bis die ersten Würste ihre Abnehmer/innen fanden. Chef am Salatbuffet war der Presi Fredi, der darauf achtete, dass sich seine Mitglieder ausgewogen ernähren.

Es hatte noch Würste auf dem Grill, als bereits das gluschtige Dessertbuffet aufgetragen wurde und die meisten feststellten, dass sie noch reichlich Platz für Kaffee und Kuchen haben. Bei einem Besuch in der Küche stellte ich fest, dass fleissige Hände das gebrauchte Geschirr fortlaufend reinigten. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an Vreni, Vreni, Thea, Heidi, AnneMarie und all die andern guten Geister.

Schlussendlich hatten sich 45 Personen angemeldet, 4 davon blieben fern, 4 kamen unangemeldet, also hat meine Buchhaltung gestimmt.

Fazit: Es war ein ganz gemütlicher Tag bei Sonnenschein, angenehmen Temperaturen und toller Stimmung. Eine Wiederholung im nächsten Jahr ist nicht ausgeschlossen.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle die zu dem gelungenen Anlass beigetragen haben.

Walter

Weihnachtsbeleuchtung 2021
Weihnachtsbeleuchtung 2021
Mehr Bilder unter Fotos 2021
Weihnachtsbeleuchtung 2021
Weihnachtsbeleuchtung 2021
Bild Walter Stamm
Weihnachtsbeleuchtung 2021
Weihnachtsbeleuchtung 2021
Bild Walter Stamm
Weihnachtsbeleuchtung 2021
Weihnachtsbeleuchtung 2021
Bild Walter Stamm
Weihnachtsbeleuchtung 2021
Weihnachtsbeleuchtung 2021
Bild Toni Pianta

Mastbeflaggung 2021 /2022

.

Gemütliches Essen 2022